Ihr ergebener Jack the Ripper - Ebook

AMAZON   THALIA   WELTBILD   GOOGLE PLAY   NEOBOOKS   APPLE
           

Di

19

Aug

2014

Rezensionen

 

So langsam flattern die ersten Rezensionen ins Haus. Schon ein tolles Gefühl auch mal ein Lob von einem Leser zu bekommen :)

Zunächst bei amazon, dann bei Thalia online und nun auch noch eine sehr ausführliche Rezension bei neobooks, worüber ich mich besonders freue.

 

Vielen lieben Dank an alle Rezensionisten :)

 

 

 

 

0 Kommentare

Do

14

Aug

2014

Leserunde bei Lovelybooks

Endlich habe ich es auch gewagt eine Leserunde bei Lovelybooks zu meinem Roman "Ihr ergebener Jack the Ripper" zu starten. Das Ganze rührt eigentlich daher, dass ich meine erste Amazon Bewertung heute gelesen habe und mich riesig über die 4 Sterne gefreut habe :)

 

So hier ist nun meine Leserunde, für die sich jeder bewerben kann. Ich verlose auch 10 kostenlose Exemplare meines Ebooks:

 

Lovelybooks Leserunde

 

 

0 Kommentare

Di

15

Jul

2014

Blogger Aktion von Jennys Bücherwelt

Der erste Teil der Blogger Aktion "Darf ich bitten? Deutsche Autoren im Interview" ist nun bei Jennys Bücherwelt Blog online. Und ich hatte die Ehre das erste Interview zu geben!

 

http://jennys-bookworld.blogspot.de/2014/07/blogger-aktion-teil-1-darf-ich-bitten.html

 

Diese Aktion soll "euch die deutschsprachigen Autoren näher zu bringen, denn für unsere Autoren ist es nicht immer einfach, sich gegen die Massen an Übersee-Lektüre durchzusetzen. 

 

Ich hoffe, dass ihr vielleicht nach unseren Interviews das ein oder andere Buch eines unserer Autoren kauft und entdecken werdet, dass wir auch hier viel und aussagekräftige Romane haben."
0 Kommentare

Mi

25

Jun

2014

Montagsfrage für Autoren

Montagsfrage für Autoren
Die "Montagsfrage für Autoren" von Schreibwahnsinn - Nach einem Konzept von Paperthin

 

Wie viele Ideen schlummern in deinen Notizbüchern?

 

Das ist wirklich mal eine interessante Frage. Die erste Antwort, die mir dabei einfällt: Viele zu viele. Ich schleppe eigentlich immer einen Block, ein Notizbuch oder etwas Ähnliches mit mir herum. Schon oft habe ich erlebt, dass die besten Ideen mir wähernd einer Zugfahrt einfallen, oder wenn ich mal wieder in der U-Bahn sitze und dann fast meine Haltstelle verpasse, weil ich noch schnell was aufschreiben muss. Ist Alles schon vorgekommen.

 

Wenn ich gerade an einem Buchprojekt arbeite, fallen mir meist Ideen zu weiteren Szenen ein oder zum Hintergrund eines Charakters. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die aber dann doch wichtig werden könnten.

 

Leider kommt es manchmal auch vor, dass mir dann Ideen für ganz andere Romane kommen, auch wenn ich gerade an etwas Anderem arbeite. So wird meine Liste mit Romanideen immer länger und länger. Manche verfolge ich dann weiter, andere nicht. Erst heute Morgen ist mir wieder eine Idee für eine ganz neue Geschichte gekommen, die ich gerne als Kurzgeschichte umsetzen möchte, falls ich dafür die Zeit finde.

 

Zusammenfassend kann ich sagen, dass die meisten meiner Romane ohne ein Notizbuch wohl nie entstanden wären.

 

 

 

0 Kommentare

Do

19

Jun

2014

Virtuelle Whitechapel Tour - Teil 5

In der Nacht vom 29. auf den 30. September nahmen die Whitechapel Morde, wie die Jack the Ripper Morde in jenen Tagen genannt wurden, ein bis dahin noch nie gesehenes Ausmaß an. Denn in jener Nacht tötet Jack nicht nur eine Frau, sondern zwei. Dieses grauenhafte Ereignis ist als "Double Event" in die Geschichte eingegangen. Heutzutage gibt es viele Diskussionen darüber, ob beide Frauen wirklich das Opfer desselben Mörders waren. Ich glaube noch an diese Theorie und werde daher diesen Eintrag dem Mordschauplatz des ersten Opfers widmen: Elizabeth Stride.

 

Auszug aus "Ihr ergebener Jack the Ripper", 13, Kapitel:

 

"Dutfield‘s Yard befand sich nahe der Ecke von Berner und Fairclough Street. Man erreichte den lang gestreckten Hinterhof durch eine enge Passage. Anders als bei Hanbury Street, befand sich der Eingang des Hofes direkt auf der Straße. Das klapprige Holztor stand weit offen, um den Schaulustigen Zugang zu gewähren. Selbst die Anwohner hatten sich versammelt. Freudig, mit einem Lächeln auf ihren Gesichtern, empfingen sie die Fremden, wie ein bizarres Begrüßungskomitee. Sie teilten ihnen sogleich mit, was sie über den neusten Mord wussten. Es war ein wildes Durcheinander an Spekulationen, vermischt mit kleinen Fetzen von Wahrheit. Übereifrig führten sie die Besucher in den Hof und erzählten dabei ihre Geschichten. Sie waren dramatisch, übertrieben und grotesk. Die meisten von ihnen spannen mehr Garn als ein erfahrener Seemann. Dabei wussten die Wenigsten, was wirklich geschehen war. [...]

Elizabeth Stride war nicht freiwillig in den Hof gegangen. Hatte sie geahnt was sie erwarten würde? Wenn ja, dann war es wohl schon zu spät gewesen, um ihrem Schicksal zu entrinnen. [...]"

 

Heutzutage ist von Dutfield's Yard leider nicht mehr allzu viel zu sehen. Auch der Name der Straße wurde in "Henriques Street" geändert. An der Stelle, wo einst eine enge Passage in den Hinterhof führte, steht nun eine Mauer und dahinter befindet sich der Innenhof einer Schule. (Google Maps)

 

Als ich den Ort im Jahre 2011 jedoch besuchte, wurde mir vor Augen geführt, wie nah die Vergangenheit doch noch zu sein scheint. Kaum hatte ich ein paar Schnappschüsse gemacht, lehnte sich eine Frau aus einem Fenster und schrie mir zu: "Dort ist der Mord geschehen. Ein paar Meter weiter!"


Wer hätte je gedacht, dass auch noch 126 Jahren nach dem Mord der Schauplatz noch so stark im Bewusstsein der Öffentlichkeit ist?

0 Kommentare

Di

17

Jun

2014

Virtuelle Whitechapel Tour - Teil 4

Nicht weit von Buck's Row, stößt man auf die Hanbury Street. Diese Straße verläuft im Norden von Whitechapel und führt schließlich in den Stadtteil Spitalfields.

 

Hier wohnten einst die Seidenweber Londons, die durch ihre prächtigen Bauten ihren Wohlstand zeigen wollten. Doch im Jahre 1888 war es damit schon lange vorbei. Die Häuser waren zerfallen. Die großen Räume hatte man in immer kleinere Zimmer unterteilt und die einst schönen Hintergärten waren mit weiteren Wohnbaracken zugebaut worden. Hanbury Street hatte seine Charme verloren. Doch nicht für jeden...

 

Der Hinterhof des Hauses Nr. 29 war der perfekte Ort, um einen weiteren Mord zu begehen. Diesmal traf es Annie Chapman.

 

Auszug aus "Ihr ergebener Jack the Ripper", 7. Kapitel:

 

"Die Tür stand bereits offen und einige Menschen hatten sich davor versammelt. Eine Frau wies mir den Weg durch das enge, dunkle Treppenhaus bis zum Hinterhof. Hier stand die Tür ebenfalls offen und ich merkte bereits die Aufregung in der Luft. Mehrere Männer standen am Eingang zum Hof und blockierten meine Sicht. Ich konnte nur einige der Nachbarn sehen, die am Zaun standen, um einen Blick auf das Entsetzliche zu erhaschen. [...]

Die kleine Gruppe von Männern teilte sich, um mir Platz zu machen. Drei Stufen führten mich schließlich bis an die Stelle, wo die Frau lag. Und dann sah ich sie, Annie Chapman. Oder eher gesagt, das, was von ihr noch übrig war. [...]

Sie lag gleich unterhalb der Stufen. Zuerst kam der Kopf und dann der Rest des Körpers, der zum Hof hin ausgerichtet lag. Ihre angewinkelten Beine berührten fast den Zaun, der an den Eingang grenzte. Ihr Rock war auf groteske Weise nach oben geschoben worden, ebenso wie bei den Opfern zuvor und enthüllte so das ganze Werk des Täters. Ihre Eingeweide, die ihr gewaltsam herausgerissen worden waren, lagen über ihrer linken Schulter. Auch Annie wies am Hals zwei tiefe Schnittwunden auf, sodass man annehmen kann, dass der starke Blutverlust an der Kehle zu ihrem Tod geführt haben musste. Die Wunden waren stark zerklüftet und erweckten den Anschein, als ob der Täter versucht hatte, den Kopf vom Körper abzutrennen."

 

Den Ort, an dem dieser Mord geschah, gibt es heutzutage leider nicht mehr. Das Haus mit der Nummer 29 wurde in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts abgerissen. Heute befindet sich an dieser Stelle eine Brauerei, wie hier bei Google Maps zu sehen ist.

 

Ich habe diesen Ort bei Tag und bei Nacht gesehen und muss gestehen, dass obwohl das Gebäude nicht mehr steht, der Ort immer noch eine seltsame Ausstrahlung besitzt, vor allem bei Dunkelheit.

0 Kommentare

So

15

Jun

2014

Virtuelle Whitechapel Tour - Teil 3

Die nächste Station der Tour heißt "Durward Street". Doch auch schon wie im Falle von George Yard wurde auch diese Straße umbenannt. Im Jahre 1888 trug sie noch den wohl bekannteren Namen "Buck's Row".

 

Keine der Jack the Ripper Walking Touren führt an diese Stelle, wo der erste offizielle Mord begangen wurde. Denn der Weg dorthin scheint zu weit zu sein. Als ich diesen Ort im Jahre 2011 das erste Mal aufsuchte, nahm ich die Tube (U-Bahn) bis zur Whitechapel Haltestelle, die sich in unmittelbarer Nähe befindet. Hier begann meine eigene Tour.

 

Zur besseren Orientierung gibt es hier wieder einen Link zur heutigen 3D Ansicht:

Google Maps

 

Wie man unschwer erkennen kann, steht am Anfang der kleinen Straße, die parallel zur Whitechapel Road läuft, ein großes, auffälliges Gebäude. Auch im Jahre 1888 stand es bereits an derselben Stelle. Bei "Ihr ergebener Jack the Ripper" habe ich das Gebäude und die Gasse wie folgt beschrieben:

 

"Mit seiner mächtigen Fensterfront sah es beinahe traurig auf die enge, dunkle Gasse, die den Namen Buck’s Row trug. Zu einer Seite erstreckten sich düstere Warenlager und Schlachthäuser. Auf der anderen Seite gab es armselige, zweistöckige Bauten, die romantischerweise »Cottages« genannt wurden, wie jene idyllischen Landhäuser.

Obwohl die Straße einen sehr trostlosen Eindruck machte, war sie kaum anders als die meisten Straßen dieses Distrikts. Auch hier gab es die typischen grob geformten Pflastersteine und es herrschte derselbe Mangel an Gaslampen. Auf den ersten Blick war Buck’s Row nur eine Straße unter vielen. Nichts schien außergewöhnlich zu sein.

Ganz langsam ging ich an dem großen Gebäude auf der Westseite der Straße vorbei und ließ meinen Blick nach oben wandern. Damals wusste ich nicht, was das für ein Bau war. Erst später fand ich heraus, dass es sich um ein Internat handelte, das erst wenige Jahre zuvor neu errichtet worden war. Auch das erste Cottage, an das ein Tor zu einem Hof grenzte, war noch nicht alt. Die kleinen Wohnhäuser waren erst zehn Jahre zuvor gebaut worden. Und doch wirkten sie in dem dämmrigen Abendrot alt und zerfallen. Der Zahn der Zeit schien an ihnen genagt zu haben, oder war es nur die Atmosphäre, die diesen Ort umgab?" [Auszug aus dem 5.Kapitel]

 

Vor dem Tor beim ersten Cottage fand man am 13. August 1888 die Leiche von Mary Ann Nichols. Ihr war die Kehle durchgeschnitten worden. Die Verletzungen ihres Unterleibs stellte Inspector Stratling erst im Leichenschauhaus fest.

 

Obwohl die Fotos der Mordopfer im Internet weit verbreitet sind, werde ich sie hier nicht posten. Wen es interessiert, wie Mary Ann Nichols ausgesehen hat, der kann HIER (Wikipedia) klicken.

0 Kommentare

Fr

13

Jun

2014

Virtuelle Whitechapel Tour - Teil 2

Der 2. Teil dieses Rundgangs durch Whitechapel beginnt auf der Whitechapel High Street, gleich beim "White Hart" Pub, wo auch die meisten Jack the Ripper Walks anfangen. Hier könnt ihr sehen, wo ihr euch im modernen London befinden würdet:

 

Google Maps

 

Der Zugang neben dem Pub führt zu der Gunthorpe Street, eine kleine Gasse, die im Jahre 1888 den Namen "George Yard" trug. Schon seit jeher wurde diese Gasse mit Kriminalität und Gewalt in Verbindung gebracht. Eng bebaut und nachts schlecht beleuchtet, war George Yard ein perfekter Ort, um einen Mord zu begehen.

 

Auszug aus "Ihr ergebener Jack the Ripper", 3. Kapitel:

 

"[...] Ein Fall befand sich bereits in dieser Akte, als der von Martha Tabram, gestorben am 7. August des Jahres 1888, dazu kam. [...]

Als sie das White Swan verließen, ging Mary Ann Connelly mit ihrem Soldaten in die nahegelegene Angel Alley und Martha in die angrenzende Gasse von George Yard. Abgelegen und im Dunkeln wollte Martha »ihr Geschäft« mit dem Soldaten erledigen. Niemand kann sagen, was in den nächsten paar Stunden vorgefallen ist. [...]

Es dauerte noch eine weitere Stunde, bis ein anderer Bewohner des Gebäudes, John Reeves, Martha schließlich fand. Mittlerweile war mehr Licht auf der Treppe, sodass er bemerkte, dass die Frau in einer Blutlache lag. Schnell ging er um einen Polizisten zu holen. Wenige Minuten später kehrte er mit PC Barrett wieder und gemeinsam wagten sie es die Frau genauer zu betrachten. Martha Tabram lag mit gespreizten Beinen vor dem Eingang zum ersten Stock. Ihre Arme lagen seitlich zum Körper, ihre Hände waren zu Fäusten geballt. Die in Blut getränkte Kleidung war vorne weit aufgerissen, sodass der untere Teil ihres Körpers grotesk zur Schau gestellt wurde.

Die Obduktion, die noch am selben Tag durchgeführt wurde, ergab, dass ihrem Körper 39 Stichwunden zugefügt worden waren. Die größten Stiche waren wie folgt: Sieben in die Lunge, sechs in den Bauch, fünf in die Leber, zwei in die Milz und ein Stich ins Herz. Hauptsächlich schien ihre Brust, ihr Bauch und ihre Leistengegend das Ziel des Angriffs gewesen zu sein. Die Wunden waren ihr anscheinend fast alle mit einem Klappmesser zugefügt worden."

Hier könnt ihr ein paar alte Ansichten von George Yard sehen und eine Zeitungsillustration vom Auffinden der Leiche von Martha Tabram. Die Gebäude, die im ersten Foto rechts zu sehen sind, stehen auch noch heute. Auch die Pflastersteine in der Gasse sind noch die selben, wie zu Jack the Rippers Zeiten. 

0 Kommentare

Do

12

Jun

2014

Virtuelle Whitechapel Tour - Teil 1

Es geht los! Meine ganz persönliche virtuelle Tour durch Whitechapel, die Gegend Londons, in der Jack the Ripper sein Unwesen trieb.


Anfangen möchte ich zunächst mit einer Übersichtskarte. Diese ist bekannt als "Booth's Map of London Poverty" und stammt aus dem Jahre 1889. Charles Booth war einer der ersten Sozialforscher Englands, der sich vorallem für die unteren Gesellschaftschichten interessierte.

 

Die Farben auf der Karte sollen die Gesellschaftszugehörigkeit der Anwohner darstellen.

  • Schwarz: Die niedrigste Stufe der Gesellschaft; Gelegenheitsarbeiter, Kriminelle und Kleinkriminelle
  • Dunkel Blau: Sehr arm mit sehr geringem Einkommen; Kranke und Arbeitsunfähige
  • Hell Blau: Schlechtes Einkommen; Arbeiter für niedrige Tätigkeiten, saisonal abhängig (Straßenverkäuer etc.)
  • Lila: Mittelmäßiges Einkommen; Fabrikarbeiter, Boten- und Kurierdienste
  • Pink: Standard Einkommen; Hausangestellte, Handwerker etc.
  • Rot: Besseres Einkommen; Künstler, Ladenbesitzer, Sekretäre, Beamte etc.
  • Gelb: Gutes Einkommen; Haushalt mit Angestellten

 

Bemerkenswert ist hierbei, dass die Hauptstraße, die Whitechapel High Street, rot gefärbt ist. Dies lag daran, dass sich hier die Geschäfte und Pubs befanden. Die kleineren Straßen hingegen, sind oft bläulich gefärbt, weil hier die Ärmsten der Armen lebten. Dorset Street, die wohl berüchtigste Straße Londons, ist sogar ganz in Schwarz gefärbt.

 

Ich habe auf der Karte auch die Mordschauplätze markiert mit dem Namen der Opfer und das jeweilige Datum des Mordes. Zu den einzelnen Schauplätzen gibt es dann jeweils eine eigenen Blogeintrag.

0 Kommentare

Sa

31

Mai

2014

Veröffentlichung bei Neobooks

Nun endlich habe ich den Schritt gewagt und meinen Roman "Ihr ergebener Jack the Ripper" auch bei neobooks veröffentlicht. Somit erscheint er nun als als Epub oder PDF Datei. Praktisch für alle Leser, die das Buch auch auf dem PC oder ihrem Tablett lesen wollen.

 

Die Veröffentlichung verlief ohne jegliche Probleme. Ich hatte zuvor ein paar Fragen zu dem Autorenvertrag, die mir das Team von neobooks sehr hilfreich beantwortet hat. Dank der Datei Vorschau, konnte ich auch noch letzte Änderungen bei der Formatierung vornehmen und schon einmal sehen, wie die fertige Datei aussieht. Alles in allem bin ich mit neobooks sehr zufrieden und kann diese Plattform nur jedem weiter empfehlen.

0 Kommentare

Fr

16

Mai

2014

"Ihr ergebener Jack the Ripper" jetzt erhältlich bei Amazon

Es ist soweit! Einen Tag früher als geplant hat Amazon mein Roman Ihr ergebener Jack the Ripper als Ebook im Kindle Shop veröffentlicht.

Nachdem ich mich ein paar Tage mit der Formatierung auseinandergesetzt habe, bin ich mit dem Ergebnis recht zufrieden. Und so schwer wars am Ende auch nicht. So jetzt nur meine Autorenseite bei amazon author central bearbeiten und dann gehts richtig an die Promotionarbeit!

 

 

0 Kommentare

Mo

05

Mai

2014

Elemente der Schattenwelt - Hunter Ketten

Nur noch drei Tage bis Laura Kneidl's Roman "Blood & Gold: Elemente der Schattenwelt" als Ebook veröffentlicht wird. Hier nun ein Blick auf die fertigen Ketten für das Facebook Gewinnspiel, die ich anfertigen durfte. Mit dem Ergebnis bin ich eigentlich ganz zufrieden. Hoffe die Gewinner sind es auch.

 

 

 

 

0 Kommentare

Di

29

Apr

2014

Ebook Publizieren

Der Mai rückt immer näher und somit auch der Tag, an dem ich mein Buch "Ihr ergebener Jack the Ripper" als Ebook veröffentlichen werde. Lange habe ich hin und her überlegt, wo man es am besten veröffentlichen sollte und mich schließlich für zwei Varianten entschieden: Amazon und Neobooks.

 

Als Marktführer muss Amazon natürlich sein. Ich denke, dort findet man immer noch die meisten Leser. Neobooks bietet aber auch ein reizvolles Angebot, in dem viele Onlinehändler beliefert werden, an die man als selbstveröffentlichter Autor normalerweise nicht herankommt, wie Thalia oder Weltbild. Der Preis des Buches muss dann auf jeden Fall 2,99€ oder mehr betragen, damit man sowohl bei Amazon, als auch bei Neobooks veröffentlichen kann.

 

Zu dem jetzigen Zeitpunkt hoffe ich einfach mal, dass alles irgendwie klappt. Hohe Verkaufszahlen strebe ich nicht an. Ich will einfach nur, dass mein Buch gelesen wird. Und wenn dann Ende des Jahres mein englischer Roman erscheint, kann ich immer noch auf eine größere Leserschaft hoffen.

So nun noch an die allerletzten Korrekturen...und nicht vergessen:

 

Ihr ergebener Jack the Ripper erscheint am 17. Mai im Amazon Kindle Ebook Shop.

0 Kommentare

Mi

09

Apr

2014

Colour of Bone

Während ich an meiner Writers Challenge arbeite (yay schon fast 2000 Wörter geschafft!) höre ich immer gerne Musik. Motiviert mich total. Aber nicht das Zeug das im Radio läuft. Eine Band, die ich momentan total gerne höre, ist die Indie Band "Colour of Bone". Hier mal eins ihrer neuen Lieder zum reinschnubbern.

 

 

0 Kommentare

Di

08

Apr

2014

Neue Ohrringe

Was hat Nagellack mit Ohrringen zu tun? Anfangs dachte ich auch, dass diese beiden Sachen nicht zusammen passen, aber dann habe ich es ausprobiert und siehe da, das Ergebnis kann sich sehen lassen.

 

Nun bin ich durch die Geschäfte gegangen und habe eine Auswahl an Farben getroffen. Gar nicht so einfach bei dem riesen Angebot an Farben die es momentan auf dem Markt gibt.

 

Start des Verkaufs der Nagellack Ohrringe ist der 9.5 / 10.5 auf dem Nürnberger Trempelmarkt, Ecke Lorenzkirche.

0 Kommentare

Mo

07

Apr

2014

Writers Challenge

Noch eine Woche bis zu meinem USA Urlaub und daher habe ich beschlossen die Woche noch mal richtig durchzustarten. Mein Ziel: 10,000 Wörter bis Sonntag Abend zu schreiben. 

 

Ich glaube ich habe von einer ähnlichen Challenge auch bei Schreibwahnsinn gelesen. Finde die Idee auf jeden Fall gut und möchte mir dadurch selber beweisen, dass ich es kann. Mal schauen ob es klappt :)

0 Kommentare

Di

01

Apr

2014

Writers Spring

Kein Aprilscherz! Ab heute gehte es los mit dem Writers Spring der verrückten Möwen von Schreibwahnsinn.

 

Heute wieder erst mal in die Tasten gehauen und dann am Ende des Monats noch mal. Dazwischen gibt es immer mal wieder kleine Aufgaben die beim Schreiben motivieren sollen.

 

 

0 Kommentare

Do

27

Mär

2014

Dies & Das

Sieht ganz so aus, als ob dies mein erster Blog Eintrag auf dieser Seite wird. Ich werde mich einfach noch etwas unsicher an das Thema heran tasten. Eigentlich habe ich noch nie einen richtigen Blog geführt. Zählt livejournal (falls das überhaupt noch jemand kennt oder nutzt)? Dort habe ich aber nie einen Beitrag auf Deutsch verfasst, daher ist dies auch in sprachlicher Hinsicht ein wahres Debüt für mich :)

 

Momentan arbeite ich gerade an meinem englischen Roman "Death of a Victorian Gentleman". Soweit läuft es eigentlich ganz gut. Und bei 50k habe ich etwa die Hälfte schon geschafft. Natürlich liegen mir meine Charaktere sehr am Herzen. Aber kennt jemand das, wenn man die Kontrolle über Charaktere verliert? Wenn sie anfangen einem auf der Nase herum zu tanzen? Eigentlich wollte ich mein zwei Männer ja bis jetzt schon in Freundschaft vereint haben, doch irgendwie gelingt mir das noch nicht so recht. Ständig fängt einer von beiden einen Streit an und dann muss der andere natürlich mit machen. Ich bin mal gespannt ob ich bis zu dem Ende des Buches schaffen werde. 

 

Mein anderes Projekt, an dem ich derzeit arbeite, heißt Schmuck für Laura Kneidls bald veröffentlichtem Roman "Elemente der Schattenwelt" zu basteln. Die einzelnen Hunter Ketten sollen in einem Gewinnspiel versteigert werden. Obwohl die Motive echt schick aussehen, wird die Kettenherstellung wohl eine Herausforderung darstellen. Aber ich bin schon ganz gespannt, wie das Ergebnis dann aussieht. Fotos folgen hoffentlich bald.

 

 

0 Kommentare

Jetzt bei Amazon erhältlich